Kardinalschnitte

 
Kardinalschnitte
 
Die Kardinalschnitte ist eine locker leichte Mehlspeise die aus Eischnee und luftigem Biskuit besteht. Man kann sie mit Marillenmarmelade oder mit einer köstlichen Kaffeecreme füllen. Das Eiklar sollte man abwiegen. Wichtig für ein gutes Gelingen ist, dass man sich genau an die Angaben im Rezept hält, alles vorbereitet ist und dass man rasch und zügig arbeitet. Ganz wichtig!
 
Für den gesamten Teig werden 10 Eier benötigt.
 
Zutaten für die Baisermasse:
8 Eiklar ca. 280 Gramm
180 gr  Kristallzucker
 
Zutaten für die Biskuitmasse:
8 Eidotter
2 ganze Eier
80 gr Kristallzucker
Eine Prise Salz
80 gr Mehl
etwas Puderzucker (wird vor dem Backen darüber gesiebt)
 
(ca. 10 Stück Löffenbiskotten und kalten Kaffee zum tränken)
 
Zutaten für die Kaffeecreme:
1 ½  EL Löskaffee
4 EL lauwarmes Wasser
3 Blätter Gelatine oder 1 Pck. gemahlene Gelatine (nach Packungsanleitung)
400 gr Schmand
80 gr  Kristallzucker
2 Pck. Vanillezucker
600 ml  Sahne
1 Backrahmen für die Länge eines großen Backbleches (siehe Bild d. Kuchens)
 
 Zubereitung:
Auf ein  großes Backblech das Backpapier legen. Das Papier muss links und rechts etwas über den Backblechrand reichen. Die Baisermasse und die Biskuitmasse sollten unbedingt gleichzeitig für die Weiterverarbeitung fertig sein. Am besten ist es, wenn man zwei Spritzsäcke mit jeweils einer glatten 12 mm Tülle hat. Ich habe eine Tülle ohne einen Aufsatz genommen, ca. 2-3 cm im Durchmesser.
 
Für die Baisermasse das Eiklar am besten in der Küchenmaschine zu steifen Schnee schlagen und den Zucker nach und nach einrieseln lassen und noch weitere 15 Minuten steif aufschlagen. In eine Schüssel umfüllen, zur Seite stellen bis die Biskuitmasse auch fertig ist.
 
Für die Biskuitmasse die Dotter mit den ganzen Eier, dem Kristall- und Vanillezucker und
einer Prise Salz mit der Küchenmaschine  etwa 5 Minuten schaumig rühren, bis er deutlich hell und schaumig ist. Danach das  Mehl darüber sieben und vorsichtig unterziehen.
 
Nun werden beide Massen in die Spritzsäcke gefüllt. Es werden nun 6 Bahnen Baisermasse der länge des Backbleckes nach nebeneinander gezogen und 2 x 2  Bahnen Biskuitmasse zwischen die Baiserbahnen dressieren, in der Mitte frei lassen. Somit ergibt es zwei Böden, für die untere und für die obere Seite des Kuchens. (Siehe Bild)
 
Das ganze mit etwas Staubzucker bestreuen- wichtig - denn beim Zusammensetzen kommt der untere Boden mit der Zuckerseite nach unten, damit er nicht anklebt.
 
Im vorgeheiztem Ofen bei 220 Grad etwa 5 Minuten backen,
nun die Hitze auf 180 Grad reduzieren und noch etwa 25 Minuten backen.
Ich stecke 5 Minuten vorher einen hölzernen Kochlöffel in die Ofentür,
damit die Feuchtigkeit etwas entweichen kann und der Kuchen somit etwas abtrocknet.
 
Die fertigen Biskuit – Baiserstreifen sofort auf ein Küchentuch stürzen und das Backpapier  vorsichtig und langsam ablösen. Nun kann man die beiden fertigen Teile  in der Mitte mit einem Messer vorsichtig von eineinder trennen und auskühlen lassen. 
 
Mit Marillenmarmelade, Preiselbeermarmelade und steifer Sahne zusammensetzen,
oder man füllt die beiden Teile mit einer Kaffeecreme. (siehe Zutaten Kaffeeceme)
 
Zubereitung der Kaffeecreme:
2 EL Löskaffee in 4 EL lauwarmen Wasser auflösen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, gut ausdrücken und auflösen, etwas abkühlen lassen. Den  Schmand mit dem Kristallzucker und dem Vanillezucker glatt rühren und das Kaffee-Gemisch löffelweise einrühren. (ich habe die Creme zwischendurch mit einem Löffelchen probiert um zu sehen ob sie nicht zu bitter wird, dann etwas weniger vom Löskaffee-Gemisch einrühren)
Nun die aufgelöste Gelatine zügig wärend dem Rühren rein laufen lassen.
 
Die geschlagene Sahne in die Creme mit einem Handbesen unterrühren. (siehe mein TIP)  und auf den unteren Teigboden (vorher einen Formrand herum legen) streichen. Nun das ganze in den Kühlschrank stellen, am  Besten über Nacht.
 
TIP: Ich habe die hälfte der Creme eingefüllt, dann zwei Reihen Biskotten
die ich vorher mit kaltem Kaffee eingepinselt habe,
der Länge nach reingelegt und mit der zweiten Hälfte der Creme bedeckt.

Nach oben