Erfrischungsgetränke

Erfrischungsgetränke

Reine Press-Säfte aus erntefrischen und vollreifen Früchten
und Beeren ergeben das gesündeste Erfrischungsgetränk.
Wegen ihrer hohen Konzentration kann man sie mit Mineralwasser
verdünnen und je nach Geschmack mit Zucker oder Süßstoff ergänzen.
Neben den Energiespendern Frucht und Traubenzucker enthalten die
reinen, unverdünnten Fruchtsäfte eine Fülle von Wirkstoffen. Im wesentlichen sind das sechs Wirkstoffgruppen:

M i n e r a l s t o f f e
In den meisten Fruchtsäften ist das Kalium der Hauptmineralbestandteil.
Kalium wirkt wasserausscheidend, neutralisierend und entzündungshemmend.
Es sind außerdem auch Natrium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Sulfate, Chloride und die
Spurenelemente Eisen, Kobalt, Kupfer und Fluor enthalten.

V i t a m i n e
Fruchtsäfte enthalten besonders die natürlichen
Komplexe der Vitamine B und C und vielfach auch das Provitamin A (Karotin)
und die Vitamine K und P.

F r u c h t s ä u r e n
Apfel, Wein und Zitronensäure.
Ein Teil dieser Säuren ist an basische Mineralien gebunden und wirkt im Stoffwechsel alkalisierend.
Die freiwerdenden alkalischen Mineralien wie Kalium, Kalzium und Magnesium wirken neutralisierend und beugen einer Übersäuerung vor.
Fruchtsäuren hemmen das Wachstum von Fäulnisbakterien im Darm, lösen Verschleimungen
und Rückstände und regen Verdauungsdrüsen und Darmtätigkeit an.

G e r u c h s - G e s c h m a c k s - U n d - A r o m a s t o f f e
Diese bestehen vor allem aus ätherischen Ölen. Sie wirken anregend und verschaffen echten Genuß.
Darüber hinaus fördern sie durch ihre appetitanregende Wirkung auch die Resorption und Verwertung anderer Nahrungsmittel.
Die im Fruchtsaft enthaltenen Farbstoffe sind wichtig für den Stoffwechsel, die Zellatmung und andere wichtige Funktionen des Körpers.

G e r b s t o f f e
Haben zusammenziehende und sekretionshemmende Wirkung.

P e k t i n e
Sind "Quellsubstanzen", welche die Darmtätigkeit anregen und somit eine verdauungsfördernde Wirkung haben.
Durch ihre aufsaugende Kraft nehmen sie Giftstoffe und schädliche Stoffwechselprodukte auf. 
 

Nach oben